Veganer Karottenkuchen mit Cashew-Orangencreme

Heute präsentiere ich die klassische Leckerei zur Osterzeit: aromatischer Karottenkuchen. In meiner Version vegan, glutenfrei und frei von raffiniertem Zucker.

Statt herkömmlichen Haushaltszucker verwende ich in diesem Rezept Apfelsüße und Datteln. Zudem wird die natürliche Süße der Karotten durch ein exotisches Kokosaroma unterstrichen. Dieses habe ich durch die Zugabe von Kokosmehl, Kokosraspeln und Kokosmilch kreiert. Zumal die verwendete Kokosmilch den Karottenkuchen unvergleichbar saftig macht.

Verfeinert habe ich diesen Gaumenschmaus mit einer herrlich fruchtigen und gesunden Cashew-Orangencreme.

Die verwendeten Lebensmittel habe ich euch in der Zutatenliste verlinkt.

Zutaten für den Karottenkuchen

Trockene Zutaten

160g Teffmehl
35g Kokosmehl
80g Walnusskerne
2 TL Weinsteinbackpulver
jeweils 1 TL gemahlener Zimt und gemahlener Kurkuma
1/2 TL gemahlener Muskat
50g Maisstärke
1/2 TL Natron

Feuchte Zutaten

2 EL Chia Samen
80g getrocknete Datteln
30g Kokosöl (geschmolzen)
80g Apfelsüße
20g Kokosraspeln
1 TL Apfelessig
380g Karotten (geschält)
15g frischer Ingwer
160ml Kokosmilch (aus der Dose)
Saft und Schale einer halben Orange

Zutaten für die Cashew-Orangencreme

Zubereitung des Kuchens

  • Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Zuerst die Chia Samen mit 6 EL Wasser in ein kleines Gefäß geben und quellen lassen bis eine gelartige Konsistenz entstanden ist
  • Als nächstes 50g der Walnusskerne in einem Zerkleinerer fein mahlen, 30g mit einem Messer grob hacken
  • Dann alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen
  • Danach die Datteln mit 20ml Wasser und 20ml der Kokosmilch in einem Mixer pürieren bis keine Stücke mehr vorhanden sind
  • Den Ingwer mit einem Messer schälen und mit einer Reibe fein raspeln
  • Die Karotten ebenfalls zu feinen Raspeln reiben
  • Anschließend die Schale der halben Orange abreiben und den Saft auspressen
  • Nun in einem separaten Gefäß die gequollenen Chiasamen, den Ingwer und die geraspelten Karotten mit den restlichen feuchten Zutaten verrühren
  • Daraufhin die feuchten zu den trockenen Zutaten geben und miteinander vermengen
  • Den Teig in eine Kastenform füllen
  • Für 55-60 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen backen
  • Zum Schluss gut auskühlen lassen und für 10 Stunden mit der Form in den Kühlschrank stellen – so erlangt der Karottenkuchen die gewünschte Konsistenz und wird schön saftig

Herstellung der Cashew-Orangencreme

  • Die zuvor eingeweichten Cashewkerne mit der Apfelsüße sowie dem Orangenabrieb in einem Mixer pürieren

La Fin

  • Den Kuchen behutsam aus der Form nehmen
  • Mit der vorbereiteten Cashewcreme-Orangencreme bestreichen
  • Nach Belieben mit Walnüssen dekorieren

Vegane Mandelkekse

Zutaten

Für die Cookies (10-12 Stück)

Für die Glasur (optional)

20190312110031_IMG_1514

Zubereitung

  • Zubereitung der Kekse

Die Mandeln in einem Hochleistungsmixer fein mahlen

Nun mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel verkneten

10-12 gleich große Kugeln formen und diese auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen

Die Kekse etwas flach drücken

Anschließend für 10-12 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene backen

Danach vollständig auskühlen lassen

  • Herstellung der Glasur

Das Kokosöl in einem Topf oder der Mikrowelle schmelzen

Den Agavendicksaft sowie das Kakaopulver unterrühren

Dann die Kekse mit der Glasur bepinseln und nach Belieben mit gehackten Nüssen garnieren

Veganer Himbeer-Bananencrumble

Zutaten

Für das Himbeerpüree

2 EL Kokosmehl
1 EL Zitronensaft
1 EL Speisestärke + 2 EL Wasser
4 EL Agavendicksaft
550g frische oder gefrorene Himbeeren

sowie 370g Bananen (in Scheiben geschnitten)

Für den Crumble

Zubereitung

    • Zubereitung der “Streusel”

      Die trockenen Zutaten vermischen

      Das Kokosöl sowie den Agavendicksaft hinzugeben und die Masse gut durchkneten

    • Herstellung der Himbeerpürees

      In einem Topf die Himbeeren mit Zitronensaft und Agavendicksaft unter ständigem Rühren aufkochen, danach auf niedriger Stufe ungefähr 5 Minuten köcheln lassen

      Die Stärke mit dem Wasser anrühren, ein wenig des entstandenen Himbeer-Fruchtsirups hinzufügen, gut vermischen und in den Topf geben

      Noch einmal kurz aufkochen lassen

      Anschließend den Topf vom Herd nehmen und das Kokosmehl unterrühren

    • La Fin

      Eine Auflaufform mit etwas Kokosöl einfetten, das Himbeerpüree darin verteilen und dieses mit den geschnittenen Bananen bedecken

      Nun die Crumble-Masse darauf verteilen

      Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 30-35 Minuten im vorgeheizten Ofen backen

      Danach abkühlen lassen, damit die Streuselmasse schön knusprig wird

Vegane Energy Balls

5/5

Zutaten für 30 Stück

100g Cashewkerne

4 EL Kakaopulver

1 Prise gemahlene Vanille

Kakaopulver, Kokosraspeln, Chiasamen und Kakaonibs nach Belieben

250g getrocknete Feigen

1 Prise Salz

1-2 EL Agavendicksaft

Zubereitung

Die Cashewkerne in einem Zerkleinerer mahlen

Nun die restlichen Zutaten hinzufügen und alles mixen bis keine Stücke mehr vorhanden sind

Mit den Händen zu kleinen Kugeln formen und diese nach Belieben in Kakaopulver, Kokosraspeln, Chiasamen oder Kakaonibs wälzen

Sofort verzehren oder im Kühlschrank lagern

Schoko Brownies

Rezept für 1 Backblech

120g BIO-Haselnusskerne gemahlen

240g BIO-Buchweizenmehl

100g BIO-Kokosblütenzucker

200g BIO-Kakaobutter

140g BIO-Schokolade 93%

100ml BIO-Mandeldrink

3 TL BIO-Kakaopulver

1 BIO-Weinsteinbackpulver

5 TL Chia-Samen in Wasser quellen lassen (als Ei-Ersatz)

Zubereitung

Schokolade zusammen mit der Kakaobutter bei niedriger Hitze langsam schmelzen

Danach die restlichen Zutaten nacheinander in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät gut verrühren

Flüssige Schokoladenmasse zum Teig geben und alles zu einem zähen Teig verarbeiten

Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig auf das Blech streichen

Die Brownies bei 150 C Umluft ca. 15-20 Minuten backen

Die flachen Brownies aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen

Brownies in Rauten oder Quadrate schneiden und bei Wunsch anschließend noch mit Kakaopulver bestäuben

veganepizza

Pizza Rucola vegan

Zutaten für 1 vegane Pizza

60g BIO-Buchweizenmehl

40g BIO-Leinsamenmehl

50g BIO-Hafermehl

2 EL BIO-Kokoköl

2 EL BIO-passierte Tomaten

1 BIO-Zwiebel

200g Wasser

wahlweise andere BIO-Zutaten wie z. B.:

Champignons

Paprika

Peperoni

Artischocken

vegane Zubereitung

Die Mehle in einer Schüssel vermischen

200g Wasser dazugeben

Kräftig durchkneten bis eine teigige Masse entsteht

Die Masse auf ein Backblech geben und rund kneten/formen

Die passierten Tomaten auf dem Teig verteilen und nach Belieben belegen

Zum Schluss für ca. 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei ca. 200 Grad (Umluft) backen

pizzavegan

Ketogene & vegane Pizza

Rezept für 1 Pizza:

60g BIO-Mandelmehl

40g BIO-Leinsamenmehl

50g BIO-Kokosmehl

2 EL BIO-Kokoköl

1/2 Packung Backhefe

2 EL BIO-passierte Tomaten

1 BIO-Zwiebel

200g Wasser

wahlweise andere BIO-Zutaten wie z. B.:

Champignons

Paprika

Peperoni

Artischocken

Thunfisch

Zubereitung

Die Mehle und die Hefe in eine Schüssel geben

200g Wasser dazugeben

Kräftig durchkneten bis eine teigige Masse entsteht

Die Masse auf ein Backblech geben und rund kneten/formen

Die passierten Tomaten auf dem Teig verteilen und nach belieben belegen

Für ca. 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei ca. 200 Grad (Umluft) backen

bionaturbrot

Steinzeitbrot

Rezept für 1 Brot

Zubereitung

Kürbiskerne & Sonnenblumenkerne klein zermahlen

Alle Zutaten vermengen und die Masse in die mit Kokosöl eingefettete Kastenform geben und nach Füllen der Kastenform die Oberfläche zusätzlich mit Kokosöl einpinseln

In den auf 160° (Ober- & Unterhitze) vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten backen