Knusprige Bagels mit Paprika-Cashewcreme (vegan und glutenfrei)

Heute erwartet euch ein wunderbares und gesundes Rezept für selbstgemachte Bagels. In meiner Version sind sie vegan, glutenfrei und ohne raffinierten Zucker.

Die köstlichen Bagels zeichnen sich aus durch ihr knuspriges Äußeres und ein fluffiges Inneres. Sie sind mehr als nur ein Gericht zum Frühstück! Je nach Belag sind die Bagels ein leckeres Frühstück, Mittagessen, ein Snack für Zwischendurch, aber auch ein schmackhaftes Abendessen.

Ich habe die knusprigen Bagels mit frischem Gemüse und einer hausgemachten Paprika-Cashewcreme serviert. Diese erhält durch die Zugabe von Hanfprotein Pulver ein ausgefallenes Aroma.

Die benötigten Lebensmittel habe ich euch in der Zutatenliste verlinkt.

Zutaten

Für 12 Bagels

Für die Paprika-Cashewcreme

Zubereitung der Paprika-Cashewcreme​

  1. Den Backofen auf höchster Stufe vorheizen
  2. Die Paprikaschoten waschen, vierteln und entkernen
  3. Nun die Paprika mit der äußeren Seite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
  4. Das Backblech auf die oberste Schiene in den Backofen schieben
  5. Die Paprika so lange darin belassen bis die Haut sich schwarz färbt
  6. Dann das Backblech aus dem Ofen nehmen
  7. Als nächstes die Haut der Paprika mit einem Messer abschaben
  8. Die gehäuteten Paprika in ein hohes Gefäß geben
  9. Die Cashewkerne in eine Schüssel füllen
  10. Diese mit heißem Wasser bedecken und 10 Minuten darin einweichen lassen
  11. Das Hanfprotein Pulver, die Leinsamen, den Zitronensaft, den Apfelessig, die Gewürze sowie den Knoblauch zu den Paprika geben
  12. Die Cashewkerne abgießen und zufügen
  13. Danach mit einem Pürierstab zu einer cremigen Masse pürieren

Herstellung der Bagels

  1. Zuerst die Chia Samen in ein kleines Gefäß geben
  2. 4 EL Wasser unterrühren
  3. So lange quellen lassen bis die Chia Samen das Wasser aufgenommen haben
  4. Das Teffmehl mit der Hefe, dem Flohsamenschalenpulver, 1 TL Natron, den getrockneten Kräutern und dem Salz in eine große Schüssel geben
  5. Alles gut vermischen
  6. Die Apfelsüße und 300ml lauwarmes Wasser unterrühren
  7. Die gequollenen Chia Samen sowie das Olivenöl hinzugeben
  8. Den Teig mit dem Knethaken (auf niedriger Stufe) oder mit den Händen 8-10 Minuten kneten
  9. Diesen zu einer Kugel formen und in der Schüssel belassen
  10. Anschließend die Schüssel mit einem sauberen Tuch bedecken
  11. Den Teig abgedeckt für 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen
  12. Danach zwei Backbleche mit Backpapier auslegen
  13. Den Teig darauf legen und mit den Händen zu einer „Wurst“ formen
  14. Mit einem Messer in 12 gleich große Teile schneiden
  15. Als nächstes die einzelnen Stücke jeweils wieder zu einer Teigwurst ausrollen, die Enden zusammen drücken und zu Ringen formen
  16. Die geformten Bagels auf die Backbleche legen und mit einem Tuch bedecken
  17. Noch einmal für 15 Minuten gehen lassen
  18. Den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  19. Zwischenzeitlich in einem Topf auf dem Herd Wasser zum Kochen bringen
  20. Dem Kochwasser 1 TL Natron zugeben
  21. Die Bagels nacheinander in das kochende Wasser geben
  22. Herausnehmen sobald sie an der Oberfläche schwimmen zum Beispiel mit einem Pfannenwender (Dauer circa 30 Sekunden – 1 Minute)
  23. Die gekochten Bagels auf die Backbleche legen und zügig nach Belieben mit Sesam, Sonnenblumenkernen oder Kürbiskernen bestreuen
  24. Zum Schluss die Bagels für 20-25 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen backen bis sie knusprig sind

    Hinweis 1: 
    Eine kleine ofenfeste Schale mit Wasser befüllen und ebenfalls in den Backofen stellen
    Nach der Hälfte der Backzeit entnehmen
    Der entstehende Wasserdampf sorgt für die nötige Feuchtigkeit des Teiges
    Hinweis 2:
    Die beiden Backbleche wegen der Ober-/Unterhitze nacheinander in den Ofen geben

 

La Fin

  1. Die noch warmen Bagels aufschneiden
  2. Mit der Paprika-Cashewcreme bestreichen
  3. Nach Belieben mit Rucola, Kresse, geschnittenen Gurken, Tomaten und anderem frischen Gemüse belegen
    Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt – die Bagels schmecken auch mit Nussmus oder süßem Aufstrich einfach grandios!

    Tipp:
    Übrig gebliebene Bagels einfrieren, denn am nächsten Tag sind glutenfreie Gebäckstücke meist viel trockener
    Zum Auftauen einfach bei 120-150 Grad Umluft für 10-15 Minuten in den Ofen geben – so schmecken sie wieder herrlich fluffig wie frisch gebacken

veganepuffer

Vegane Quinoa-Puffer mit pikantem Tahini-Orangendip

Heute erwartet euch ein schmackhaftes und sättigendes Rezept für vegane und glutenfreie Quinoa-Puffer mit Tahin-Orangendip.

Quinoa ist ein glutenfreies Pseudogetreide, welches sich durch einen mild nussigen Geschmack auszeichnet. Botanisch gesehen zählt es zur Gattung der Gänsefußgewächse. Somit gehört es zur selben Gattung wie beispielsweise Mangold und rote Bete. Besonders für Menschen, die unter Zöliakie leiden, stellt es einen vollwertigen Getreideersatz dar.

Quinoa ist reich an Eiweiß sowie an den Mineralstoffen Kalium, Magnesium und Phosphor. Zudem hat es einen entscheidenden Einfluss auf den Blutzucker. Durch die komplexen Kohlenhydrate nämlich, welche im Körper erst aufgespalten werden müssen, werden diese langsamer und besser verwertet. Dadurch entsteht ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl und der Blutzucker steigt nur langsam an – im Gegensatz zu einfachen Kohlenhydraten, die zum Beispiel in Süßigkeiten oder Weißmehlprodukten enthalten sind.

Quinoa wird hierzulande meist als Reisersatz verwendet. In diesem Rezept für köstliche Quinoa-Puffer erwartet euch eine aromatische Neuinterpretation des Pseudogetreides.
Die Quinoa-Puffer schmecken hervorragend als pflanzlicher Ersatz für ein Burgerpatty, als Salatbeilage oder ihr genießt sie in Kombination mit meinem herrlich-pikanten Tahin-Orangendip.

Die verwendeten Lebensmittel habe ich euch in der Zutatenliste verlinkt.

Zutaten

Für den Tahini-Orangendip

1 EL Tahin
1 TL Apfelessig
1/2 TL Chili (gemahlen)
1 Zehe Knoblauch
1/2 Zitrone (geschält)
1/2 Orange (geschält)

Zubereitung

  1. Zuerst den Quinoa in einem feinen Sieb unter kaltem Wasser abbrausen
  2. Anschließend in einen Topf mit 450ml Wasser geben
  3. Das Meersalz hinzufügen
  4. Nun den Quinoa bei starker Hitzezufuhr 15 Minuten ohne Deckel garen, bis sämtliches Wasser verkocht ist
  5. Den Quinoa danach abkühlen lassen
  6. Dann den Quinoa in eine große Schüssel geben
  7. Die restlichen Zutaten zufügen und mit den Händen zu einer festen Masse verkneten
  8. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen
  9. Mit den Händen 8-10 gleich große Quinoapuffer formen und auf das Backblech legen
  10. Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 25-30 Minuten backen
  11. In der Zwischenzeit alle Zutaten für den Dip in ein hohes Gefäß geben
    ACHTUNG: wenn du scharfe Lebensmittel nicht verträgst, dann nimm nur eine Prise Chili oder verzichte darauf!
  12. Danach die Zutaten für den Tahini-Orangendip mit einem Pürierstab zu einer homogenen Masse pürieren
  13. Die gebackenen Quinoa-Puffer mit dem fertigen Dip servieren

Vegane Brokkoli-Mandel-Suppe

5/5

Zutaten für 2 Personen

500ml BIO-Gemüsebrühe

5 EL BIO-Mandelkerne (blanchiert)

1-2 EL BIO-Kokosöl

1 Pkg BIO-Mandel Cuisine

500g BIO-Brokkoli

3 Handvoll frischer BIO-Blattspinat

1 Zehe BIO-Knoblauch (gehackt)

1 große BIO-Zwiebel (gehackt)

Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum Abschmecken

Zubereitung

Das Kokosöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln und den Knoblauch mit 1 EL der grob gehackten Mandeln leicht anbraten

Den Brokkoli waschen, grob zerkleinern und zugeben

Die Gemüsebrühe hinzufügen und weichkochen lassen

Inzwischen die restlichen gehackten Mandeln in einer beschichteten Pfanne anrösten

Die Spinatblätter nach dem Entfernen der Stiele kurz vor Ende der Garzeit zum Brokkoli geben bis sie zusammenfallen und anschließend mit einem Pürierstab fein pürieren

Nach Belieben Mandel Cuisine hinzugeben sowie mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken

Auf niedriger Stufe noch einmal kurz aufkochen

Mit den übrigen angerösteten Mandeln servieren

Jackfrucht mit Karotten-Lauch in Kokosmilch

5/5

Rezept für 2 Portionen:

Zubereitung

Das Kokosöl in einem Wok (Topf) erhitzen, die Jackfrucht klein schneiden und in den Wok geben und unter mittlerer Hitze durchbraten

Danach den Lauch und die Karotten klein schneiden und hinzugeben, die Hitze minimieren und immer wieder durchrühren

Die Kokosmilch dazugeben, die Gewürze kurz vorm anrichten noch unterrühren und anschließend servieren

veganepizza

Pizza Rucola vegan

Zutaten für 1 vegane Pizza

60g BIO-Buchweizenmehl

40g BIO-Leinsamenmehl

50g BIO-Hafermehl

2 EL BIO-Kokoköl

2 EL BIO-passierte Tomaten

1 BIO-Zwiebel

200g Wasser

wahlweise andere BIO-Zutaten wie z. B.:

Champignons

Paprika

Peperoni

Artischocken

vegane Zubereitung

Die Mehle in einer Schüssel vermischen

200g Wasser dazugeben

Kräftig durchkneten bis eine teigige Masse entsteht

Die Masse auf ein Backblech geben und rund kneten/formen

Die passierten Tomaten auf dem Teig verteilen und nach Belieben belegen

Zum Schluss für ca. 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei ca. 200 Grad (Umluft) backen

pizzavegan

Ketogene & vegane Pizza

Rezept für 1 Pizza:

60g BIO-Mandelmehl

40g BIO-Leinsamenmehl

50g BIO-Kokosmehl

2 EL BIO-Kokoköl

1/2 Packung Backhefe

2 EL BIO-passierte Tomaten

1 BIO-Zwiebel

200g Wasser

wahlweise andere BIO-Zutaten wie z. B.:

Champignons

Paprika

Peperoni

Artischocken

Thunfisch

Zubereitung

Die Mehle und die Hefe in eine Schüssel geben

200g Wasser dazugeben

Kräftig durchkneten bis eine teigige Masse entsteht

Die Masse auf ein Backblech geben und rund kneten/formen

Die passierten Tomaten auf dem Teig verteilen und nach belieben belegen

Für ca. 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei ca. 200 Grad (Umluft) backen

Vegetarischer Kohlrabi-Curry-Burger

Zutaten für ca. 10 Burger

2 x 600g BIO-Wunderbrod

4 x große BIO-Kohlrabi

1  x BIO-Salat (Lollo rosso, Feldsalat oder Kopfsalat)

1 x BIO-Ketchup

Zubereitung

Wunderbrotbackmischung wie auf der Verpackung beschrieben zubereiten

Gequollene Wunderbrot-Masse in Brötchenform formen

Die Brötchen ca. 40 Minuten bei 200° (Ober- und Unterhitze) backen, anschließend aufschneiden und nochmals ca. 15 Minuten kross fertig backen

In der Zwischenzeit Kohlrabi schälen und in ca, 1,5cm dicke Scheiben schneiden

Kohlrabischeiben gar kochen lassen (wenn gewünscht)

Die Burger nach Belieben mit dem Ketchup, dem Salat und den Kohlrabipatties belegen, gerne auch mit anderem Gemüse wie Tomaten, Zwiebeln, Gurken usw.

gefüllte Blumenkohlrolle

Rezept für 2 Rollen

1 BIO-Blumenkohl

3 TL Chia-Samen

20g BIO-Mandelmehl

10g BIO-Kokosöl zum Bestreichen des Backpapiers (Rolle lässt sich leichter entfernen)

Zubereitung

Backofen auf ca. 200°C Umluft vorheizen

Blumenkohl klein schneiden und ca. 30 Minuten kochen lassen

Danach den weichen Blumenkohl mit allen Zutaten mit Handmixer zu einer homogenen Masse verquirlen

Backblech mit Backpapier vorbereiten und mit Kokosöl leicht einfetten

Masse dünn auf das Backpapier streichen und je zwei gleichgroße ca. 5-10mm dicke Rechtecke formen

Ca. 15 Minuten im vorgeheizten Backofen je nach gewünschtem Bräunungsgrad backen

Die Rechtecke beliebig mit BIO-Salat, BIO-Rucola oder anderem BIO-Gemüse füllen, zusammenrollen und genießen!