Vegane und glutenfreie Buchweizenbrötchen

Wenn du noch auf der Suche nach einer Leckerei für den nächsten Brunch bist, dann habe ich hier das passende Rezept für dich. Frische vegane und glutenfreie Buchweizenbrötchen dürfen dabei auf keinen Fall fehlen. 

Es ist nämlich um ein Vielfaches günstiger glutenfreie Brötchen selber zu backen, als diese käuflich zu erwerben. Zumal du sie durch die Zugabe verschiedener Saaten und Nüsse ganz nach deinen individuellen Vorlieben zubereiten kannst.

Mit diesem Rezept gelingen dir im Handumdrehen köstliche vegane und glutenfreie Brötchen. Der Teig benötigt nämlich keine Zeit zum Gehen und besteht aus simplen Zutaten. Die Zubereitung erfordert keine besonderen Fähigkeiten oder Utensilien. Du benötigst lediglich eine Schüssel sowie deine zwei Hände zum Kneten.

Die schmackhaften Buchweizenbrötchen sind:

  • vegan
  • glutenfrei
  • ohne Öl
  • frei von raffiniertem Zucker
  • ohne Hefe
  • einfach in der Zubereitung
  • außen knusprig und innen herrlich weich
  • durch die Zugabe von Brotgewürz und Kurkuma besonders würzig

Die verwendeten Lebensmittel habe ich euch in der Zutatenliste verlinkt.

Zutaten für 8 kleine Brötchen

Zubereitung der Buchweizenbrötchen

  1. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. In einer Schüssel Buchweizenmehl, Quinoamehl, Backpulver und die gemahlenen Flohsamenschalen mit den Gewürzen vermischen.
  3. Nun Wasser und Apfelessig hinzugeben.
  4. Mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
  5. Die Sonnenblumenkerne beigeben.
  6. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  7. Den Teig in 8 gleich große Portionen teilen und Kugeln formen.
  8. Diese auf das Backblech legen und leicht andrücken.
  9. Mit einem Messer die Oberfläche der Brötchen mehrmals diagonal einschneiden.
  10. Die Brötchen für ungefähr 20 Minuten  auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen backen.

    Tipp: eine kleine feuerfeste Schale mit Wasser befüllen und diese ebenfalls in den Backofen stellen. Dadurch wird das Austrocknen der Brötchen verhindert.

Variationen

  1. Das Quinoamehl alternativ durch mehr Buchweizenmehl ersetzen.
  2. Statt Sonnenblumenkernen können ebenso Kürbiskerne, Hanfsamen oder gehackte Walnüsse verwendet werden.
  3. Die frischen Brötchen schmecken auch hervorragend mit selbst gemachter Paprika-Cashewcreme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.